Home
2 Mädchen mit ausgestreckten Daumen & Junge mit Schulbüchern
 

Seiteninhalt

Schulsozialarbeit

Zur Zeit sind eine Ergotherapeutin und eine Erzieherin an der Bürgerschule für die Schulsozialarbeit beschäftigt.

Kirstin Rausch »
Schulsozialarbeit
Telefon Telefon:  04124 60 900 15
Symbol E-Mail k.rausch@glueckstadt.de
Birgit König »
Schulsozialarbeit
Telefon Telefon:  04124 60 900 15
Symbol E-Mail b.koenig@glueckstadt.de

Aufgabenbereiche der Schulsozialarbeit

Die Schulen sollen durch den Einsatz der Mittel für die Schulsozialarbeit bei der Erfüllung ihres Erziehungsauftrags unterstützt werden. Es dient insbesondere der besseren Schulvorbereitung von Kindern, bei denen sich ein Förderbedarf  im Bereich der emotionalen und sozialen Entwicklung bereits im Grundschulbereich abzuzeichnen beginnt, und die dadurch von Bildungsbenachteiligung bedroht sind.

Der Einsatz einer sozialpädagogischen Fachkraft umfasst folgende Aufgabenfelder:

  • Eigene Projekte zu kinder- und jugendrelevanten Themen, respektive Gruppenangebote (Unterrichtsprojekte zu den Themen Gewaltprävention und Mobbing)
  •  Kooperation und Vernetzung mit anderen im Gemeinwesen (Enge Zusammenarbeit mit Jugendhilfe und Familienhilfen zum Wohle des Kindes, Beratung der Erzieher in    der Grundschulbetreuung)
  • Motivierung der Eltern zur Mitwirkung in der Schule (Teilnahme an Elternversammlungen, Elterngremien, bei Schulveranstaltungen mit Elternhilfe)
  • Zusammenarbeit mit Lehrkräften in Schulprojekten, Mitarbeit bei Planungen und Durchführung im Projekt „ Hand in Hand“, Förderung des Sozialverhaltens in Kleingruppen, besonders im Hinblick auf Einbeziehung/ Inklusion konfliktträchtiger SchülerInnen
  • (Arbeit mit einzelnen SchülernInnen oder Kleingruppen in der Insel, evtl. unter  Einbeziehung von Erziehungsberechtigten und Jugendhilfe, Elternschule, Einzelgespräche/  Einzelberatung bei Erziehungsfragen, Begleitung von Eltern bei Gesprächen mit Lehrkräften, Jugendhilfe, KJP und anderen Behörden)
  • Beratung und Unterstützung der  Eltern und Sorgeberechtigten in Schul- und Erziehungsfragen 
  • Förderung von Sozialkompetenzen, Konfliktfähigkeit und konstruktiver Konfliktlösungsstrategien  (Trainingsraumprogramm, Verhaltenstraining in kleinen Gruppen, Maßnahmen zur Verbesserung der Gemeinschaft in einer Klasse)