Home
Elbschule
 

Seiteninhalt

Lehrkraft im Vorbereitungsdienst:
Die Ausbildung neuer Lehrkräfte

Schon seit Jahren bilden wir Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst in den verschiedensten Fächern aus. Die LiVs haben sich bei uns bisher immer sehr wohl und gut betreut gefühlt. Das Kollegium freut sich über junge Kolleginnen und Kollegen und zeigt sich stets hilfsbereit, wenn es um schulische Fragen geht.

Es wird bei uns darauf geachtet, dass Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst Klassen verschiedener Stufen unterrichten oder dort hospitieren, um eine größtmögliche Bandbreite während der Ausbildung kennenzulernen. Außerdem können bei der Begleitung von Klassenfahrten wichtige Erfahrungen gesammelt werden.

Wenn Unterrichtsbesuche oder der Besuch einer Seminargruppe anstehen, wird dies beim Erstellen des Vertretungsplans berücksichtigt. Dies gilt auch für besondere Projekte, die zum Beispiel für das Schreiben der Hausarbeit durchgeführt werden.

Fest im Stundenplan verankert sind die Beratungsstunden mit den Ausbildungslehrkräften und der erweiterten Schulleitung. So wird eine gute Vorbereitung auf die Prüfung und damit das Zweite Staatsexamen gewährleistet.

Darüber hinaus ist Glückstadt auch ein charmanter kleiner Ort zum Wohnen, direkt an der Elbe. Das Kollegium gibt auch Tipps bei der Wohnungssuche.

Sollten noch Fragen offen sein, wenn Sie bei uns eine Ausbildung machen möchten, können Sie sich gerne im Büro der Schule melden.

Wir freuen uns über „Nachwuchs“!

Ein Erfahrungsbericht von Frau Kessner

"Als ich erfuhr, dass ich einen Ausbildungsplatz erhalten hatte, war die Freude groß. Nach der ersten Euphorie trübte sich aber meine Stimmung, als ich erfuhr, dass ich 1½ Jahre in einem kleinen Ort namens Glückstadt verbringen sollte. Mit Kribbeln im Bauch fuhr ich nach Glückstadt, um mich an der Schule vorzustellen. Die freundliche Begrüßung durch das Schulbüro und die Schulleitung nahmen mir etwas von der anfänglichen Ablehnung. Ich wurde durch die Schule geführt und von allen herzlich begrüßt. Auch eine Einladung zum traditionellen Grünkohlessen wurde mir sofort ausgesprochen. Insbesondere der erste Kontakt mit meinen Mentoren und die freundliche und hilfsbereite Unterstützung der bereits vor mir angefangenen LiVs sowie der gute Kontakt zum gesamten Kollegium ließen meine Zweifel schnell verfliegen.

Später merkte ich, dass dieser angebotenen Unterstützung auch Taten folgten. Egal welche Hilfe man benötigte, es war immer ein offenes und verständnisvolles Ohr da. Und sei es nur, dass Kaffee für die Hospitationen gekocht wurde oder Anschaffungswünsche berücksichtigt worden sind. Das wurde häufig auch in Gesprächen mit anderen LiVs deutlich, die nicht über eine derartige Unterstützung an ihrer Schule verfügten.

Mein Fazit: Ich habe mich in Glückstadt nicht nur sehr wohl, sondern auch ernst genommen gefühlt und habe die Elbschule als gute Ausbildungsschule empfunden."

 - S. Kessner