Home
Elbschule
 

Seiteninhalt

Zisch digital mit der Elbschule Glückstadt

451 Schüler aus acht Bildungseinrichtungen im Kreis Steinburg beteiligen sich am Projekt Zeitung in der Schule.

von: Dominique Mohs-Ehrich

shz.de - 13.03.2021

Großes Bild anzeigen
Inga Glißmann im Gespräch mit ihrer Klasse, Elbschule Glückstadt. © Dominique Mohs-Ehrich, shz.de
Großes Bild anzeigen
Inga Glißmann im Gespräch mit ihrer Klasse, Elbschule Glückstadt. © Dominique Mohs-Ehrich, shz.de

Zisch – das bedeutet normalerweise stapelweise Zeitungen im Klassenraum, lautes Papiergeraschel und jede Menge ausgeschnittene Berichte. Doch Corona sorgt auch beim Projekt Zeitung in der Schule unseres Verlags für Veränderungen: Bis zum 19. Juni läuft Zisch dieses Mal digital. 451 Schüler aus acht Bildungseinrichtungen im Kreis Steinburg beteiligen sich an diesem Durchgang.
8.20 Uhr, Videokonferenz der 8b der Glückstädter Elbschule. Routine für die 13- bis 15-Jährigen und ihre Klassenlehrerin Inga Glißmann – schließlich sieht der Unterricht seit Dezember so aus. Durch das digitale Zeitungs-Abo können die acht Mädchen und 15 Jungen nun drei Monate lang online die Glückstädter Fortuna lesen und für den Unterricht nutzen. 
Zum Start des Projekts lässt Inga Glißmann ihre Schüler für das Fach Deutsch Textgattungen bestimmen und den Aufbau der Zeitung untersuchen. Später will die Pädagogin das Medium auch für den Geo- und den Wipo-Unterricht sowie zur Berufsorientierung nutzen. „Wir werden auch das Thema Fake News aufgreifen – das ist ja ganz aktuell mit den Verschwörungstheorien im Zusammenhang mit Corona“, so Glißmann. „Es ist wichtig, dass sich die Schüler mal fragen: Woher stammen eigentlich solche Nachrichten?“
Die technischen Voraussetzungen für den ersten digitalen Zisch-Durchgang sind an der Elbschule ideal. Die Klassenräume sind mit digitalen Tafeln ausgerüstet, per iPad-Trolley lassen sich die Schüler schnell mit der nötigen Hardware ausstatten und außerdem steht allen das Schul-WLAN zur Verfügung.

Zisch auch an der Grundschule Herzhorn

Auch an der Grundschule Herzhorn sei man „super ausgestattet“, betont Maren Haferlach-Henke. Sie ist mit ihren Viertklässlern bei Zisch dabei – interaktive Tafeln und Tablets für alle machen es möglich. 
„Es ist so wichtig, die Kinder ans Medium Zeitung heranzuziehen. Und das ist ein sehr moderner Ansatz, damit zu arbeiten.“ Sie wolle versuchen, „auch die Eltern mit ins Boot zu holen“, damit das Lesen auch in den Osterferien weitergehen kann.
Dort, wo die digitale Ausstattung noch nicht optimal ist, muss man auf Zisch jedoch nicht verzichten. Kathrin Erfle-Fuchs von der Grundschule Sude-West in Itzehoe müsste mit ihren Viertklässlern jedes Mal den Computerraum reservieren, um sich am digitalen Projekt zu beteiligen. 
Jetzt hat sie den klassischen Weg gewählt: Nach den Osterferien werden die Kinder mit der Norddeutschen Rundschau beliefert– und das Rascheln kann beginnen.

Quelle: 

http://zeitung.shz.de/glueckstaedterfortuna/2122/article/1316195/16/1/render/?token=c96dc1bde5e7e7266ffed74f1ca22285&vl_app_id=de.shzmain.areader&vl_app_version=7.0.9&vl_platform=android

Autor: Dominique Mohs-Ehrich 
Quelle: shz.de